SuS > Der Verein > Historie
Home
Der Verein
Der Vorstand
Rosengartenreport
Historie
FanShop
Downloads
Der Sportplatz
Pinwand
Senioren 2018/19
Junioren 2018/19
Archiv
Tischtennis
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Besucher
Gesamt:
594438
Letzten Monat:
4817
Diesen Monat:
2203
Gestern:
144
Heute:
91

Historie des SuS Niederschelden - Gosenbach

 

Als sich am 08.02.1908 die Gründerväter des damaligen Vereins Sport Niederschelden im Gasthof Zum Stahlwerk entschieden, ihrem Hobby, nämlich dem Fußballspielen in den Siegwiesen, in der organisierten Form eines Vereins nachzugehen, konnte niemand erahnen, was sich knapp 100 Jahres später aus der Vereinigung sportbegeisterter Männer entwickeln würde.

Die Fusion der beiden Vereine Sport Niederschelden und FC Borussia Niederschelden, welcher im Juli 1908 gegründet wurde, zur Spielvereinigung Niederschelden, läutete 1911 die Entstehung des heutigen SUS ein. Der Anschluss des FC Siegtal aus Niederschelder-hütte in 1924 bildete einen weiteren Meilenstein in der Entstehungsgeschichte, die am 24.07.1925 mit dem Zusammenschluss der Spielvereinigung Niederschelden und des
FC Gosenbach zum heutigen Verein Spiel- u. Sportverein Niederschelden-Gosenbach führte.

Schnell fand man, nach einer kurzen Zwischenstation Auf der Alm in Gosenbach, mit der stillgelegten Grube Henriette eine neue sportliche Heimat. Hier wurde am 4. September 1926 der Sportplatz Am Rosengarten eingeweiht.

Viele spektakuläre, sportliche Erfolge prägten die nächste Jahrzehnte der Vereinsgeschichte. Namen wie Zimmermann, Noll, Janz, Meinhardt, Giebeler, stehen für die Hochzeiten des SUS in den 40er und 50er Jahren. Durch Siege gegen Olpe (5:1 in Hillmicke vor über 5000 Zuschauern und 6:0 in Kaan-Marienborn vor mehr als 6000 Besuchern) gewann man im April 1948 die Aufstiegsspiele zur höchsten Amateurklassse Westfalens.
Legendäre Fußballschlachten liefern noch heute immer wieder Gesprächsststoffe bei vielen Geburtstagen und Jubiläen alteingesessener SUSler. Ein 4:2 Sieg am 18.05.1949 vor über 7000 Zuschauern gegen die Sporthochschule Köln sowie eine 1:3 Niederlage im Juni des gleichen Jahres gegen den 1. FC Köln waren darüber hinaus die sportlichen Highlights auf dem Rosengarten.

Mit der Gründung der Tischtennisabteilung am 01.03.1946 bildete sich eine weitere, bis zum heutigen Tage erfolgreiche, Abteilung im SUS. Selbst Sportarten wie Handball (Ende der 20er-Jahre) und Shotokan fanden unter dem Dach des SUS für einige Jahre eine Heimat.

Zwischen 500 und 600 Mitglieder gehen heute, aktiv wie passiv, ihren sportlichen Interessen im SUS Niederschelden nach. Hierbei genießt die Jugendarbeit, sowohl im Tischtennis als auch im Fußball, nicht nur aufgrund der Vielzahl sportlicher Erfolge, einen anerkannt guten Ruf. In allen Jahrgängen werden Kinder und Jugendliche von engagierten und kompetenten Trainern und Betreuern ausgebildet und gefördert und auch an die Leistungsanforderungen im höherklassigen Seniorenbereich mit Erfolg herangeführt. Hierfür steht der heutige SUS beispielhaft in der Region.

Mit dem Umbau des Sportplatzes Auf dem Rosengarten in eine Sportanlage mit Kunstrasenspielfeld und Tartanlaufbahn steht die SUS-Familie z.Zt. vor einer großen Herausforderung. Doch hierin sind sich der 1. Vorsitzende, Rainer Hofmann, und seine Mitstreiter im Geschäftsführenden Vorstand, Heiner Kill (2. Vorsitzende), Georg Böcher (Geschäftsführer), Bernd Trottner (Hauptkassierer) und Michael Solbach (Sportlicher Gesamtleiter), einig: Die neue moderne Sportanlage wird ein wichtiger Schritt in die erfolgreiche Zukunft des SUS Niederschelden sein.

Wer weiß ? vielleicht dürfen dann spätestens anlässlich des 100-jährigen Bestehens in 2008 wieder mehr sportliche Erfolge auf Kreis- und Bezirksebene gefeiert werden.

 

   © 2006-18 SuS N. G. Home | E-Mail | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap